Heizkreis HeatBloC® MCom

Heizkreise für hydraulischen Abgleich von Heizungsanlagen

Häufig Heizung entlüften? Die Heizung wird nicht warm? Oder die Heizung pfeift? Viele Heizungen sind nicht hydraulisch abgeglichen und werden deshalb nicht gleichmäßig warm. Für den hydraulischen Abgleich einer Heizungsanlage sind nicht nur die Heizkörper untereinander abzugleichen, sondern auch die Heizkreise am Verteiler. Informieren Sie sich bei Ihrem Heizungsbauer über einen hydraulischen Abgleich Ihrer Heizungsanlage. Für einen automatischen, hydraulischen Abgleich auf Verteiler- und Heizkörperebene bietet der Heizkreis HeatBloC® MCom von PAW die perfekten Grundvoraussetzungen.

Kurz gesagt: Das HeatBloC® MCom System vereint den Abgleich auf beiden Ebenen und sorgt für eine komfortable Beheizung aller Räume und einen energieeffizienten Betrieb Ihrer Heizung! Sie können mit der Modernisierung Ihrer Heizung bis zu 50% der Pumpenenergie sparen! Zudem werden Modernisierungen mit dem BEG der BAFA aktuell gefördert.

Bild

Ihre Vorteile mit dem HeatBloC® MCom:

  • Bequemes Einstellen der Heizkörper
  • Elektronische Regelung des Differenzdrucks
  • Schnelles und einfaches Einregulieren der Heizkörper
  • 30% BAFA Förderung (Förderung nur mit Grundfos-Pumpe)

Hydraulischer Abgleich der Verteiler

Unsere Produktreihe HeatBloC® MCom verfügt über eine elektronische Regelung des Differenzdrucks. Dazu misst der Regler MCom den Differenzdruck zwischen Vorlauf- und Rücklauf und gibt die Pumpendrehzahl über ein PWM-Signal passend vor. Die resultierende Entkopplung der Verbraucherkreise vom Erzeugerkreis bedeutet, dass der Volumenstrom im Verbraucherkreis nur von den Thermostatventilen, also dem Wärmebedarf, beeinflusst wird. Änderungen des Druckverlusts im Erzeugerkreis durch Veränderung der Mischerstellung oder des Gesamtvolumenstroms werden automatisch ausgeregelt. Der automatische, dynamische Abgleich des Verteilers unterbindet die gegenseitige Beeinflussung der Heizkreisläufe.Aufgrund ihrer hohen Ventilautorität ergibt sich ein stabiles Regelverhalten der Heizkörperthermostatventile. Gegenüber einem mechanischen Differenzdruckregler spart der HeatBloC® MCom mindestens 50 % an Pumpenenergie bei gleichen Mehrkosten und gewährleistet dabei den gleichen Komfort.

Hydraulischer Abgleich der Heizkörper

Der HeatBloC® MCom unterstützt Sie beim hydraulischen Abgleich: egal, ob mit voreinstellbaren Thermostatventilen oder mit dynamischen Ventilen. Voreinstellbare Thermostatventile sind üblicherweise auf einen Differenzdruck von 100 mbar eingestellt, dynamische Thermostatventile benötigen einen Mindest-Differenzdruck von zum Beispiel 150 mbar. Einfach den passenden Wert am Regler einstellen und mit dem hydraulischen Abgleich starten. Alternativ unterstützt Sie unsere PAW Connect App beim messtechnischen, hydraulischen Abgleich der Heizkörper. Alles was Sie dafür benötigen sind drosselbare Heizkörper und unser Kommunikationsset. Das Kommunikationsset baut ein eigenes WLAN auf und fungiert als Schnittstelle zwischen MCom Regler und App. Dank der neuesten Pumpentechnologie von Grundfos, implementiert in der UMP3 und in der UPMXL, benötigen Sie nicht einmal einen Volumenstromsensor. Die Pumpen werden in Heizkreisen mit den Nennweiten DN 25 und DN 32 (UMP3), sowie DN 40 (UPMXL) eingesetzt.

Schritt 1: Montage & Erfassung der Daten

Erfassen Sie sämtliche beheizte Räume und tragen Sie die Norm-Heizlast, die gewünschte Innentemperatur und die Norm-Wärmeleistungen der Heizkörper ein. Der Verteilerabgleich ist die Grundlage für den Heizkörperabgleich. Mit Fertigstellung der Montage und der Erfassung aller wichtigen Daten funktioniert der Verteilerabgleich automatisch.

Schritt 2: Heizkörper abgleichen

Die App unterstützt Sie dabei, die einzelnen Heizkörper abzugleichen. Dazu gehen Sie mit dem Smartphone direkt zum Heizkörper und drosseln ihn auf den vorgegebenen Wert ein.

Bildergalerie