FAQ - Meist gestellte Fragen

Hier finden Sie eine Sammlung von häufig gestellten Fragen der KundInnen und die Antworten dazu. Sollten die FAQ Ihre Frage nicht beantworten, hilft Ihnen unser Team weiter. Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail oder per Telefon.

Die Frage kann generell nicht mit ja oder nein beantwortet werden. Wenn das Trennsystem zur Systemtrennung für einen Heizkreis, wie beispielsweise eine Fußbodenheizung, eingesetzt wird, bei dem die zulässige Vorlauftemperatur sicher begrenzt werden muss, ist ein Anlagethermostat als Sicherheitstemperaturwächter einzusetzen.

Maximale Betriebstemperatur im Vorlauf: 120 °C Maximale Betriebstemperatur im Rücklauf: 110 °C

Die Artikelnummern der Ersatzteile zu den PAW-Armaturen finden Sie in der Montage- und Bedienungsanleitung im Kapitel „Ersatzteile“ bzw. „Lieferumfang“.

Innerhalb Deutschlands und ab einem Warenwert von 750 €, liefet PAW die Waren frei Haus. Für Lieferungen innerhalb der Europäischen Union werden die Lieferbedingungen individuell ermittelt.

Nein, der Verteiler ist für den Einsatz in Trinkwasser und Schwimmbadtechnik nicht geeignet.

Ja, mit den entsprechenden Umbausätzen: Auf K34: Art.Nr. 37012 (kann für VL rechts und links verwendet werden). Auf K32: Art.Nr. 34012 (kann für VL rechts und links verwendet werden).

Ja, dies ist problemlos möglich. Gerade bei Verrohrungen, welche von der Bodenseite her kommen, ist eine solche Montage zu empfehlen. Von der Oberseite her ist dann der Kesselanschluss herzustellen bzw. kann mittels Kupplungsstück für Überkopfmontage ein eigener Heizkreis (auch mehrere möglich) gesetzt werden.

Für die Umrüstung von Vorlauf links auf rechts und umgekehrt, bietet PAW die passenden Umbausätze an. Wenn diese nicht verwendet werden, kann dies zu Fehlfunktionen des Mischers führen.

Umbausatz K33 auf Vorlauf links: Art.Nr.: 340722.

Umbausatz K33 auf Vorlauf rechts: Art.Nr.: 340711.

DN 20: Vorlauf und Rücklauf = Art.Nr. 3137

DN 25: Vorlauf = Art.Nr. 3437V, Rücklauf = Art.Nr. 3437R

DN 32: Vorlauf = Art.Nr. = 3737V, Rücklauf = Art.Nr. 3737R

Die eingesetzten Dichtwerkstoffe und viele Pumpen lassen einen Einsatz in Verbindung mit Kühlsolen nicht zu. Weiterhin ist beim Einsatz in Kühlkreisläufen, wie Kühldecken und Bauteilaktivierungen mit Minimaltemperaturen von 10°C darauf zu achten, dass die Dämmschale der Armaturen nicht Wasserdampf-diffusionsdicht ist. Hier ist eine geschlossene Dämmung bauseits vollflächig zu verkleben.

Ja, dies ist mit den Spül- und Entleerungs- Sets problemlos möglich. Sie bestehen aus einem selbstdichtenden T-Stück, mit KFE- Hahn. Lieferbar ist diese Einheit für Modulsysteme in DN 20-3/4″ und DN 25-1″.

Die Tauchhülse mit 30 mm aus dem Lieferprogramm ist dafür geeignet. Diese wird in der Regel im Vorlaufkugelhahn montiert. Allerdings kann nur 1 Tauchhülse je Heizkreis montiert werden, da sonst der Platz innerhalb der Gruppe zu eng wird. Die 2. Temperaturmessstelle ist in der Regel im Wärmemengenzähler rücklaufseitig integriert.

Nein, um hier eine möglichst große Flexibilität zu bieten werden hier aufgrund der großen Anbieterzahl von Wärmemengenzählern für die gängigsten Typen Einbaustrecken für den Rücklauf angeboten. Die dafür passenden Typen sind im aktuellen Katalog angegeben. Dabei bewegt sich die Einbaulänge für 3/4″ Anschluss bei 110 mm und bei 1″ Anschluss bei 130 mm. Es gibt zwei verschiedene Ausführungen. Die erste Ausführung für den ungemischten und die zweite Ausführung für den gemischten Heizkreis. Der Einbaufühler ist in der PAW Gruppe neben dem Thermometergriff im Vorlauf seitlich vorgesehen. Als Tauchhülse empfehlen wir aus dem aktuellen Programm die Ausführung mit 30 mm Tauchtiefe.

Auf Anfrage führt PAW auch Inbetriebnahmen durch.

Nein, da Sie nicht über eine Trinkwasserzulassung verfügen.

Die Flexan-Schläuche sowie die Edelstahl-Wellschläuche sind sauerstoffdiffusionsdicht.

Hier ist zu unterscheiden, ob es sich um die Ausführungen Vorlauf links oder rechts handelt. Für Vorlauf rechts gilt: In der Zeigerstellung 9:00 Uhr (Skalierung=0) wird dem Vorlauf nur Rücklaufwasser beigemischt. In der Zeigerstellung 12:00 Uhr (Skalierung=10) wird der Vorlauf nur mit Wasser aus dem Kesselvorlauf gespeist. Für Vorlauf links gilt: In der Zeigerstellung 11:00 Uhr (Skalierung=0) wird dem Vorlauf nur Rücklaufwasser beigemischt. In der Zeigerstellung 7:00 Uhr (Skalierung=10) wird der Vorlauf nur mit Wasser aus dem Kesselvorlauf gespeist. Bitte beachten Sie, dass der Wirksinn der Stellmotoren bei einem Vorlaufwechsel gedreht werden muss.

DN 20 Heizkreis: DN 20, DN 25, DN 32, DN 40 Verteiler

DN 20 Verteiler: DN 20 Heizkreis

DN 25 Heizkreis: DN 25, DN 32, DN 40 Verteiler

DN 25 Verteiler: DN 20, DN 25, DN 32 Heizkreis

DN 32 Heizkreis: DN 25, DN 32, DN 40 Verteiler

DN 32 Verteiler: DN 20, DN 25, DN 32 Heizkreis

DN 40 Heizkreis: DN 40 Verteiler

DN 40 Verteiler: DN 20, DN 25, DN 32, DN 40 Heizkreis

Sie benötigen lediglich die Übergänge. Innerhalb der gleichen Dimension natürlich nicht.

Die Dichtungen sind für den Einsatz in Warmwasserheizungsanlagen mit einer Maximaltemperatur von 110°C ausgelegt.

Wir empfehlen den Stellmotor SR5 bzw. SR10. Bis zu einem Drehmoment von 5 Nm kann man den Stellmotor SR 5 in der Regel für DN 20, DN 25 und DN 32 problemlos verwenden. Ab DN 40 empfehlen wir den Einsatz des Stellmotors SR10.

Der Anbausatz für Viessmann-Stellmotoren (Dekamatik und Vitotronic) mit 3-Punkt-Aufhängung an einen PAW-Mischer hat die Art.-Nr.: 705610. Dieser ist passend für alle Nenngrößen (DN 20 bis DN 50). Bitte beachten Sie die Breite der Stellmotore bei der Montage an Modulheizkreisen in DN 20. Für das Trennsystem TE3 ist der Anbausatz nicht zu montieren.

Durch Öffnen des Bypasses wird der Volumenstrom im Sekundärkreis erhöht, weil der Druckverlust über den Bypass geringer ist als über den Kesselkreis. Die maximale Vorlauftemperatur wird gesenkt, da der Anteil an kaltem Rücklaufwasser größer wird. Die Mischertypen K33 und K34 eignen sich zur Realisierung einer doppelten Beimischschaltung, wie Sie für Systeme genutzt wird, deren Vorlauftemperaturen deutlich unter der des Wärmeerzeugers liegen. Durch diese Schaltung wird bei korrekter Einstellung die Regelcharakteristik des Heizkreises entscheidend verbessert.

PAW bietet Umbausätze für die Umrüstung verschiedener Mischertypen an. Entscheidend für die Wahl des korrekten Umbausatzes, sind die Version und der Typ des Mischers, den Sie umrüsten möchten. Wir beraten Sie dazu gerne persönlich.

Ist die Heizungsanlage in Betrieb, muss die Körnung auf dem Stellbolzen auf „Z“ (Z = zu) stehen, dann ist Sie geschlossen bzw. aktiv. Zum Befüllen, Entleeren und Entlüften muss die Körnung auf A stehen (A = auf), dann ist die Schwerkraftbremse offen bzw. nicht aktiv.

Maximale Betriebstemperatur für Heizungsarmaturen: 110 °C Maximale Betriebstemperatur für Frischwasserstationen: 95 °C Maximale Betriebstemperatur für Solare Übertragungsstationen: 120 °C (primär), 95 °C (sekundär) Maximale Betriebstemperatur für Solarstationen: 120 ° C

PAW bietet Umbausätze für die Umrüstung verschiedener Mischertypen an. Entscheidend für die Wahl des korrekten Umbausatzes, sind die Version und der Typ des Mischers, den Sie umrüsten möchten. Wir beraten Sie dazu gerne persönlich.

Eine Lösung bietet der Umbausatz für Modulverteiler in DN 20, DN 25, DN 32 und DN 40. Montieren Sie dieses Set links und rechts vom Verteiler indem Sie vorher die Deckel herunterschrauben und danach die beiden Distanzringe dazwischen geben. Schon ist der Verteiler drucklos und Sie können eine Pumpe vor dem Verteiler betreiben. Bei Anlagen mit einer hohen Durchströmung empfiehlt es sich, vor dem Verteiler ein Einzelverteilermodul mit Hydraulischer Weiche einzubauen (DN 20 Art. 3142, DN 25 Art. 3442, DN 32 Art. 3742). Dieses Modul wird direkt unter den vorhandenen Verteiler montiert (DN 20, DN 25 und DN 32) bzw. bei DN 40 erfolgt die Montage vor dem Verteiler. Die Temperaturen im VL und RL können dann im Verteiler selbst besser gemessen werden, da die Vermischung von Vor- und Rücklauf bereits in der Weiche erfolgt ist. Bei der Auslegung bitte das Druckverlustdiagramm im Katalog berücksichtigen.

Teil II unserer FAQs gibt's hier!